Get Social With Us
Ronald Schober | 29. Mai 2018: Vielfacher Schriftsinn im RaabeHaus: Michael Hamburger
21461
post-template-default,single,single-post,postid-21461,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,vertical_menu_transparency,vertical_menu_transparency_on,content_with_no_min_height,select-theme-ver-3.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

29. Mai 2018: Vielfacher Schriftsinn im RaabeHaus: Michael Hamburger

Vielfacher Schriftsinn:
Michael Hamburger (1924 – 2007) – Heimgekommen

 

vorgestellt von Ronald Schober und Hans Gerd Hahn

 

Michael Hamburger wuchs in einer bürgerlich-assimilierten jüdischen Familie in Berlin auf. 1933 Emigration nach Großbritannien. Er lehrte an verschiedenen englischen und amerikanischen Universitäten. Neben eigener Lyrik veröffentlichte Hamburger Essays und zahlreiche Übersetzungen vor allem deutschsprachiger Dichtung. Die Gedichte Michael Hamburgers gehören zur europäischen Weltliteratur. Das „Ungewisse“ ist Hamburgers wahre Stärke; er schuf einen singulären Ton aus dem Besten zweier Kulturen.

 

Beginn: 19.00 Uhr (neue Anfangszeit!!)

 

Eintritt frei

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.