Get Social With Us
Ronald Schober | 19. Mai 2020: Lesung Alfred Kerr: Warum fließt der Rhein nicht durch Berlin?
21743
post-template-default,single,single-post,postid-21743,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,vertical_menu_transparency,vertical_menu_transparency_on,content_with_no_min_height,select-theme-ver-3.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

19. Mai 2020: Lesung Alfred Kerr: Warum fließt der Rhein nicht durch Berlin?

Alfred Kerr: Warum fließt der Rhein nicht durch Berlin?

 

Briefe von Alfred Kerr gelesen von Ronald Schober

 

Immer wieder zieht es den jungen Alfred Kerr fort aus der hektischen Metropole Berlin
auf der Suche nach intensiverem Erleben und einer anderen Art von Freiheit. Ostende,
Brüssel, Brügge, Wien, Rom, Florenz, Paris und Venedig sind das Ziel seiner Auf- und
Ausbrüche. Als Weltstadtchronist und Flaneur lebt er in der Spannung zwischen Berlin
und den großen europäischen Städten und Landschaften. Kerr genießt das Heute und
die Weltlust und ist zugleich ein Meister der Erinnerung.

 

Alfred Kerr (ursprünglich Kempner), 1867 in Breslau geboren, studierte Literaturwissenschaft
in Berlin. Er war ein bedeutender Theaterkritiker seiner Zeit. Als Schriftsteller verfasste er
Gedichte und Reiseprosa. 1948 erlitt Alfred Kerr einen Schlaganfall und nahm sich das Leben.

 

Beginn: 11 Uhr !
Veranstalter: Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig
Veranstaltungsort: Raabe-Haus, Leonhardstr. 29a, 38102 BS Eintritt frei

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.